Schiedsrichter

Projektbeschreibung: Schiri light (Jungschiedsrichter)

dav


Die klassische Schiedsrichterausbildung im Handball beginnt ab dem Alter von 16 Jahren. Um im Vorfeld Kinder und Jugendliche an diese Aufgabe heranzuführen, hat der TV Niedernberg 2014 begonnen, Kinder der damaligen C-Jgd. (13 Jährige) als Schiedsrichter im Mini-Bereich und E-Jgd. einzusetzen. Seit 2015 ist dies auch ein Projekt der Handballbezirkes Odenwald-Spessart, mit dem Ziel aktive Schiedsrichter zu gewinnen. Die Jungschiedsrichter werden dabei nur in Heimspielen ihres Vereins eingesetzt.


Beim TV Niedernberg steht jedoch nicht im Vordergrund aktive Schiedsrichter zu gewinnen, sondern den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zu geben spielerisch Verantwortung zu übernehmen. Um eine Überforderung während der Spiele zu vermeiden, werden die Jungschiedsrichter immer im Gespann eingesetzt, damit sie sich gegenseitig unterstützen können. Bewährt hat sich auch der Einsatz sog. Schiedsrichterpaten, die ebenfalls die Jungschiedsrichter während der Spiele unterstützen, ohne jedoch regeltechnisch einzugreifen.
Die Jungschiedsrichter werden vom Vereinsschiedsrichterwart regulär für die Spiele per Spielplan eingeteilt. Müssen eigenverantwortlich ihre Termine bestätigen, absagen oder eine Vertretung suchen. Als Anerkennung für die Übernahme eines Spielauftrages erhalten die Jungschiedsrichter jeweils ein Taschengeld nach Beendigung des Spiels, um ihren Aufwand und Nutzen in enger zeitlicher Folge zu erleben.
Das Gesamtkonzept des TV Niedernberg mit der frühzeitigen Ausbildung, dem Einsatz als Gespann, die Patenschaft sowie das Taschengeld führten zu einer hohen Akzeptanz bei den Kindern und Jugendlichen. Seit Beginn des Projektes konnten 17 Jungschiedsrichter ausgebildet werden.

Sechs dieser Jungschiedsrichter haben inzwischen den Weg in die offizielle Ausbildung gefunden und erhalten hervorragende Benotungen für ihre Leistungen. Aber auch Aufhören stellt kein Scheitern dar, weil die Bereitschaft zur Übernahme der Verantwortung sowie der Druck Entscheidungen im Spiel zu fällen die soziale Kompetenz stärken.

%d Bloggern gefällt das: